Test: Mizuno Wave Rider 22

Ein neuer Klassiker: MIZUNO Wave Rider 22

Ich muss zugeben: Auch wenn der Schuh ein absoluter Klassiker ist, der MIZUNO Wave Rider 22 ist mein erster Wave Rider. Vor einigen Jahren bin ich den MIZUNO Wave Inspire gelaufen und habe den Schuh geliebt. Inzwischen brauche ich keine gestützten Laufschuhe mehr und deshalb freue ich mich, dass ich für den Test des Wave Rider 22 endlich mal wieder einen MIZUNO Schuh ausführen darf.

Was kann man noch verbessern bei einem Schuh, den es seit über 20 Jahren gibt? Schwieriges Thema: Einerseits möchte kein Hersteller treue Fans verprellen, andererseits sollen natürlich die Innovationen der Laufschuhtechnologie einfließen.

Der erste Eindruck

Farblich finde ich sowohl das Damen- als auch das Herrenmodell des MIZUNO Wave Rider 22 gelungen. Vor allem der Damenschuh in der schwarz-bunten Osaka-Variante gefällt mir gut. Die Optik ist nicht ganz so retro wie beispielsweise beim MIZUNO Wave Sky, sondern geht durchaus als modern durch. Das Lightweight Mesh Upper als Obermaterial steht für Komfort und Atmungsaktivität – die Füße heiß laufen sollte im Wave Rider 22 also schwierig werden.

Beim ersten Hineinschlüpfen fühlt sich der MIZUNO Wave Rider 22 sehr angenehm an – fast schon ungewöhnlich bequem für den Schuh einer Marke, die ich bisher wegen der eher harten Wave-Platte zu schätzen wusste. Diese namensgebende Platte dient der Dämpfung und ist beim neuen Modell mit einer doppellagigen Zwischensohle kombiniert, die Gewicht einspart. Die weich gepolsterte Fersenkappe und die Zunge umschmeicheln den Fuß. Für die insgesamt sehr gute Passform sorgt die neue DynamotionFit Konstruktion.

Der MIZUNO Wave Rider 22 in der Praxis

Vor dem ersten Testlauf habe ich im Stand das Gefühl, im Fersenbereich leicht nach außen abzusinken. Beim Loslaufen verflüchtigt sich dieser Eindruck jedoch sofort. Die Sprengung ist mit zwölf Millimetern recht hoch und führt eher zu einer Landung auf der Ferse. In diesem Bereich ist die Sohle des MIZUNO Wave Rider 22 besonders perforiert, um die Landung noch weicher zu machen.

Tatsächlich fühlt sich der Schuh weicher an, als ich gedacht hätte. Die Dämpfungseigenschaften sind sehr gut. Dynamisch ist der Wave Rider auch, jedoch ist er nicht außergewöhnlich direkt. Der Wave Rider wird Läufer, die einen sehr dynamischen Laufschuh suchen, dadurch nicht vollends überzeugen. Die Läufer hingegen, die neben der Dynamik auch Wert auf eine gute Dämpfung legen, werden sich pudelwohl fühlen. Das sind Feinheiten, bei denen der persönliche Geschmack den Ausschlag gibt. Für mich hätte der MIZUNO Wave Rider 22 ruhig ein wenig härter und direkter sein können.

Fazit

Der MIZUNO Wave Rider 22 ist ein Allrounder, der sich für verschiedene Trainingsformen auf den unterschiedlichsten Strecken eignet. Wegen der besonders guten Dämpfungseigenschaften sehe ich seinen Einsatzbereich hauptsächlich auf längeren Strecken – lange, ruhige Dauerläufe, Halbmarathons und Marathons sind mit dem Schuh auf jeden Fall gut möglich. Für alle Neutralläufer, denen der Wave Ultima oder Wave Sky zu weich sind, ist der MIZUNO Wave Rider 22 auf jeden Fall eine sehr gute dynamische Alternative.

Hier geht's zum MIZUNO Wave Rider 22 (Damen | Herren)

Testerin: Maren, bunert Onlineshop

 


Test: MIZUNO Wave Rider 20

Der Mizuno Wave Rider 20 gehört in unserem Sortiment, wie seine Vorgänger, zu einem unserer wichtigsten Schuhe. Er ist ein neutraler Trainingsschuh, der vielen Kunden ein guter Partner auf der Straße ist. Beim Einstieg fällt das nochmal verbesserte Schlupfgefühl auf. Der Mizuno Wave Rider 20 ist noch komfortabler geworden.

Neue Geometrie bei der Wave-Platte

Erstmals kombiniert Mizuno beim Wave Rider 20 konkave und konvexe Wave-Geometrien, was in Kombination mit der U4ic-Zwischensohle für bessere Dämpfung und einen noch dynamischeren Abdruck sorgt. Mizuno grenzt sich durch die Wave-Technologie schon immer von der Konkurrenz ab. Woran es oft in der Vergangenheit gefehlt hat, war der Komfort beim Einstieg. Dieses Defizit hat Mizuno korrigiert und steht nun nicht mehr nur für gut funktionierende Technologie, sondern zusätzlich auch für komfortable Schuhe.

Test_Mizuno_WaveRider20

Ich sehe den Mizuno Wave Rider 20 primär auf der Straße, aber auch auf festem Waldboden fühlt er sich wohl. Leichten und mittelschweren Läufern wird er ein verlässlicher Laufpartner sein.

Hier geht's zum Mizuno Wave Rider 20: Herren      Damen

Tester: Marc Böhme, bunert Essen

marc_boehme_bunert_essen

 

 

Passende Artikel
MIZUNO Wave Rider 20 (Damen) MIZUNO Wave Rider 20 (Damen)
99,90 € * 144,90 € *
  • MIZUNO Wave Rider 20 (Damen)
  • MIZUNO Wave Rider 20 (Damen)
Kategorie
Training
Gewicht
245g
Sprengung
12mm
MIZUNO Wave Rider 22 (Herren) MIZUNO Wave Rider 22 (Herren)
124,90 € * 144,90 € *
  • MIZUNO Wave Rider 22 (Herren)
  • MIZUNO Wave Rider 22 (Herren)
Verfügbar in
42 42,5 43 44 44,5
Kategorie
Training
Gewicht
295g
Sprengung
12mm
MIZUNO Wave Rider 22 Osaka (Damen) MIZUNO Wave Rider 22 Osaka (Damen)
124,90 € * 144,90 € *
  • MIZUNO Wave Rider 22 Osaka (Damen)
  • MIZUNO Wave Rider 22 Osaka (Damen)
Verfügbar in
38 38,5 39 40 40,5 41 42 42,5
Kategorie
Training
Gewicht
250g
Sprengung
12mm
MIZUNO Wave Rider 21 (Damen) MIZUNO Wave Rider 21 (Damen)
89,90 € * 144,90 € *
  • MIZUNO Wave Rider 21 (Damen)
  • MIZUNO Wave Rider 21 (Damen)
  • MIZUNO Wave Rider 21 (Damen)
  • MIZUNO Wave Rider 21 (Damen)
  • MIZUNO Wave Rider 21 (Damen)
  • MIZUNO Wave Rider 21 (Damen)
  • MIZUNO Wave Rider 21 (Damen)
Verfügbar in
grün : 38 39
Verfügbar in
schwarz : 38 39
Kategorie
Training
Gewicht
245g
Sprengung
12mm