Kostenlose Hin- und Rücksendung von Laufschuhen
  Schnelle Lieferung mit DHL

Test: HOKA ONE ONE Mach 3

Milan 30.07.2020

Mach-Geschwindigkeit im HOKA-Stil

Der Mach 3 von HOKA soll, wie der Name schon vermuten lässt, vor allem durch seine Spitzigkeit und hohe Geschwindigkeit punkten. Er gehört zu der Kategorie Fly von HOKA. Diese legt ihren Fokus auf Speed und das Gefühl zu fliegen. Nur die besonders dynamischen Laufschuhe von HOKA ONE ONE fallen unter diese Kategorie. Genaueres über die HOKA Laufschuhkategorien könnt ihr in unserem Blog erfahren. Die Mach-Reihe ist auf jeden Fall besonders reaktiv und dynamisch, bleibt dabei aber immer HOKA-typisch gedämpft und komfortabel. Das macht den Mach zu einem optimalen Begleiter für schnelle Läufe im Training sowie lange Distanzen in Wettkämpfen. Wie gut der Mach 3 die Tradition fortsetzt und den Spagat zwischen den beiden Extremen meistert, habe ich getestet.

Der Mach 3: Ein (großer) Hauch von Nichts

Beim Herausheben aus der Box gibt es direkt die erste Überraschung beim Mach 3: Der Laufschuh wiegt, trotz seiner dicken Sohle, viel weniger als das Auge vermuten lässt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie HOKA es schafft, Laufschuhe mit so viel Sohle und ausgefeilter Dämpfung so leicht zu gestalten. Der Mach 3 wiegt nur 245 Gramm (US Herrengröße 9). Auch insgesamt macht der HOKA ONE ONE Mach 3 schon in der Hand einen flotten Eindruck. Das Obermaterial aus Jacquard-Mesh ist dünn, leicht und sehr hochwertig. Hier scheint bereits das erste Geheimnis zur Verringerung des Gewichts zu liegen. Auffällig ist außerdem die Fersenlasche, die ein leichteres An- und Ausziehen ermöglicht.

Komfort trifft Dynamik

Beim Anziehen ist das Konzept des Mach 3 dann auch sofort spürbar. Im Fersen- und Mittelfußbereich ist der Laufschuh auffällig gut gedämpft. Hier spielt die besonders leicht aufgeschäumte EVA-Dämpfung ihre Stärken aus. Im Vorfußbereich unter der Zehenbox ist die Dämpfung dann viel härter. Hier entsteht der dynamische Abdruck beim Laufen. Das Obermaterial legt sich sehr angenehm an meinen Fuß. Es sitzt im Fersen- und Mittelfußbereich eher fest, an den Zehen habe ich aber den nötigen Platz, um meine eigene Laufbewegung zu entfalten. Hier drückt oder kratzt nichts - im Gegenteil entsteht ein sehr angenehmes und luftiges Tragegefühl. Ich spüre außerdem eindeutig die Early Meta Rocker Form des Mach 3. Vor der habe ich mich im Vorfeld ein wenig gefürchtet. Die schaukelstuhlartige Konstruktion sorgt für eine dynamische und gelenkschonende Abrollbewegung, die von der Ferse bis zu den Zehen verläuft. Das ist gerade für Fersenläufer*innen (also diejenigen, die mit der Hacke zuerst aufsetzen) besonders attraktiv, da die Konstruktion in Verbindung mit der geringen Sprengung einen Mittelfußaufsatz fördert. Auch wenn es die meisten nicht wahrhaben wollen, sind fast 90 Prozent aller Jogger*innen auch Fersenläufer*innen. Beim Stehen fühlt sich die Rocker-Form aber nicht mehr besonders bedrohlich an. Stattdessen ist sie beim Gehen sogar sehr angenehm. Mal schauen, wie sich der Mach 3 in Action schlägt.

Der Mach 3 auf der Straße zuhause

Ich wähle für meinen Testlauf erstmal eine kürzere Strecke von sechs Kilometern, die ich des Öfteren im Training laufe. Nach einer kurzen Passage über die Straße laufe ich über einen abwechselnd befestigten und asphaltierten Weg durch den Wald. Nach kurzer Zeit merke ich, dass ich einfach gelaufen bin, ohne mich auf den Laufschuh zu konzentrieren. Das ist eigentlich immer ein gutes Zeichen. Mir fällt nichts negativ auf. Die Meta Rocker des Mach 3 sorgt für ein äußerst dynamisches und schwungvolles Abrollverhalten. Als sich meine Tracking-App nach zwei Kilometern meldet, wird mir schlagartig bewusst, wie schnell ich eigentlich unterwegs bin. Zwei Kilometer in acht Minuten. Ohne es zu merken, habe ich meine übliche durchschnittliche Pace um fast eine ganze Minute pro Kilometer reduziert.

Der HOKA Mach 3 macht aus mir einen richtigen Geschwindigkeitsjunkie. Nach dieser Feststellung macht mir der Lauf nochmal deutlich mehr Spaß. Zum Ende muss ich dann aber feststellen, dass mein Körper noch nicht bereit ist, solche Geschwindigkeiten über längere Zeit aufrechtzuerhalten. Ich quäle mich nach Hause, bin aber von der Dynamik des Mach 3 begeistert. Zwei Tage später laufe ich eine längere Strecke mit einem etwas ruhigeren Tempo und komme nun in den Genuss, die ausgewogene Dämpfung richtig zu erkunden. Laufen mit dem HOKA Mach 3 macht einfach Spaß. Eine sportliche Geschwindigkeit paart sich mit der für diese Laufschuhkategorie hervorragenden Dämpfung, die so typisch für HOKA ist. Die geringe Sprengung von vier Millimetern gibt mir einen guten und direkten Bodenkontakt. Das besonders leichte Gewicht ist gerade auf längeren Strecken ein Genuss.

Am besten spielt die Kunststoffsohle des Mach 3 ihre Stärken auf Asphalt oder befestigten Wegen aus. Ich habe immer ein sichereres Gefühl unter den Füßen, würde den HOKA ONE ONE Mach 3 aber nur ungern über einen Trail quälen. Dafür macht es viel zu viel Spaß, mit ihm über den Asphalt zu fliegen.

Fazit HOKA ONE ONE Mach 3: Der Name ist Programm

Der HOKA ONE ONE Mach 3 ist ein sehr spritziger Laufschuh mit geringem Gewicht, der bei geübten Läufer*innen aufgrund seiner tollen Dämpfung auch über lange Distanzen performen kann. Neutralläufer können diesen Laufschuh problemlos tragen, egal ob sie Fersen- Mittelfuß-, oder Vorfußläufer sind. Er ist eine bequeme Alternative für diejenigen, die immer nur extrem harte Lightweight-Trainer laufen oder aber eine schnellere Variante für diejenigen, die normalerweise eher gemütlich unterwegs sind. Ich bin nach meinem Test auf jeden Fall ein Fan und werde den Mach 3 weiterhin im Training und bei Wettkämpfen tragen.


HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • Early Meta Rocker
  • PROFLY Zwischensohle
  • Jacquard-Upper
131,50 € * 146,12 € *
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
Verfügbar in
43 1/3 44 44 2/3 45 1/3 47 1/3 48
Kategorie
Training
Gewicht
245g
Sprengung
4mm
HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • Early Meta Rocker
  • PROFLY Zwischensohle
  • Jacquard-Upper
131,50 € * 146,12 € *
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
Verfügbar in
39 1/3 40 41 1/3 42 2/3 43 1/3 44
Kategorie
Training
Gewicht
204g
Sprengung
4mm
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Herren)
Verfügbar in
43 1/3 44 44 2/3 45 1/3 47 1/3 48
Kategorie
Training
Gewicht
245g
Sprengung
4mm
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
  • HOKA ONE ONE Mach 3 (Damen)
Verfügbar in
39 1/3 40 41 1/3 42 2/3 43 1/3 44
Kategorie
Training
Gewicht
204g
Sprengung
4mm

Test: SAUCONY Kinvara 10

Test: SAUCONY Kinvara 10

Der SAUCONY Kinvara ist einer der beliebtesten neutralen, leichten Laufschuhe überhaupt und sicherlich der bekannteste Laufschuh der Laufschuhmarke SAUCONY. Der neue Kinvara, der SAUCONY Kinvara 10, ...weiterlesen

Test: BROOKS Launch 7

Test: BROOKS Launch 7

Der Brooks Launch war immer der Lightweighttrainer von Brooks, den aufgrund der vergleichsweisen komfortablen Ausrichtung viele Läufer laufen konnten. Bleibt diese Ausrichtung auch in der siebten ...weiterlesen

Test: ON Running Cloudflow

Test: ON Running Cloudflow

Der ON Running Cloudflow ist Lightweight Trainer aus dem Hause ON, der dank seiner unvergleichlichen Dämpfungstechnologie und einer adaptiven Passform aus der Masse der Laufschuhe heraus sticht. ...weiterlesen