Kostenlose Hin- und Rücksendung von Laufschuhen
  Schnelle Lieferung mit DHL

Test: ALTRA Torin 7

Matthias 17.08.2023

„Alter, probiere Altra!“

Das ist ein Satz, den ich gerade in unserer Redaktion recht oft höre. Und auch im Freundes- und Bekanntenkreis finden sich immer mehr, die sich Altra-Treter an die Füße packen. Spannend ist das Konzept von Altra allemal: Keinerlei Sprengung und eine breite Zehenbox sind die beiden wohl wichtigsten Markenzeichen. Nun habe ich die Chance in einem Testbericht, meine ersten „Gehversuche“ in einem Altra-Schuh festzuhalten und dir zu sagen, warum es eine gute Idee ist, auch mal rechts und links der großen Marken zu schauen.

ALTRA Torin 7

Der Torin 7 gefällt – optischer Ersteindurck

Und „Schauen“ ist da gleich das richtige Stichwort. Optisch macht der Altra Torin 7 direkt einen robusten und stabilen Eindruck. Die Verarbeitung ist auf höchstem Niveau, alles wirkt sehr wertig. Das blaue Obermaterial aus Mesh ist angenehm leicht. Auffällig ist die extra breite Zehenbox, die typisch für Altra ist. Die Sohle hat eine normale Höhe und ist mehr als ausreichend profiliert, um Grip zu bieten. Der Kontrast zwischen dem blauen Upper und der gelben Sohle sieht nicht nur gut aus, sondern sorgt auch für einen wiedererkennbaren Style. Insgesamt ein sportlicher, sympathischer Look ohne viel Schnickschnack.

Laufkomfort dank cleverer Technologien

Laut Altra steckt im Torin 7 jede Menge technisches Knowhow für ein super Laufgefühl. Die EGO MAX Zwischensohle zum Beispiel: Mit ihren 30 mm Höhe soll sie im Vergleich zum Vorgängermodell spürbar mehr Bounce bieten und die Landungen effektiv dämpfen. Dazu gibt es laut Hersteller die Balanced Cushioning Platform. Dahinter verbirgt sich das ebenfalls altra-typische Merkmal, ohne jede Sprengung zwischen Ferse und Vorfuß auszukommen. Laut Hersteller könne so der Fuß natürlich abrollen und optimal von der Ferse zum Vorfuß gleiten. Für mich als Läufer, der oft mit Brooks, Saucony und Co gesichtet wurde, ist das noch ungewöhnlich, aber – und das kann ich vorwegnehmen – es funktioniert sehr gut. In der breiten FootShape Zehenbox haben die Zehen genug Platz, um aktiv zu spreizen und Kraft für den Abstoß zu generieren. Das atmungsaktive Obermaterial umschmeichelt den Fuß, ohne zu kneifen oder zu scheuern. Altra verspricht mit diesen Technologien einen Laufschuh für höchsten Komfort über viele Kilometer. Das klingt überzeugend auf dem Papier – ob der Torin 7 dieses Versprechen auch in der Praxis einlösen kann, wird der Praxistest zeigen.

Praxistest des Torin 7: Natürlich Laufen

Nach den Versprechungen auf dem Papier musste der Torin 7 natürlich auch im Praxistest überzeugen. Klar war ich erstmal skeptisch. Wenn man sich an bestimmte Marken oder Laufschuhe gewöhnt hat, ist es immer so eine Sache, Geld für einen Schuh in die Hand zu nehmen, der sich erstmal sehr von anderen unterscheidet.
Aber diese Skepsis möchte ich den Rest-Zweiflern nehmen. Wer den Schuh anzieht, merkt erst einmal, wie gemütlich und bequem der Schuh ist. Die breite Zehenbox gibt direkt jede Menge Raum für den vorderen Fuß, aber nicht in dem Maße, dass ich das Gefühl habe, bereits im Stehen schwammig im Schuh zu stehen. Der Rest des Fußes wird dagegen gut eingefangen und gehalten. Die Umrandung rund um Knöchel und Ferse wirkt dank Polsterung angenehm. Der erste Stehversuch ist gelungen. Nun geht’s auf die Runde.

Diese Runde ist bei mir eine 10 km-Tour durch die Stadt mit einem kurzen Park-Abstecher, um auch auf losem Untergrund zu laufen. Bereits nach den ersten Metern war ich überrascht, wie gut sich das Fehlen der Sprengung gefühlt. Altra möchte damit – zusammen mit der breiten Zehenbox – die natürliche Bewegung fördern. Und ich würde direkt meinen, dass sie das auch schaffen. Das Laufen im ALTRA Torin 7 ist perfekt für den entspannten und lockeren Lauf. Aber wie sieht es bei schnellen Einheiten aus - also bei Einheiten, wo man sich schuh-seitig einen gewissen Vortrieb verspricht?
Das ist auch mit dem Torin 7 gut zu machen, aber ich würde die Stärken des Schuhs beim „normalen“ Lauf sehen und vor allem bei längeren Läufen. Meine 10 km-Runde reicht dafür gewiss nicht aus, aber ich liebe längere Läufe über mehrere Stunden und da sehe ich den Torin 7 als echten Gewinn, da er neben einem sehr guten Komfort den Füßen auch nach vielen Kilometern genug Platz zum Ausbreiten gibt. Meine erste Stunde im Schuh endete mit dem Ergebnis, dass sich meine Füße pudelwohl fühlten.

Ich mag besonders die Laufschuhe, die mir zumindest etwas Stabilität verleihen. Jetzt könnte man meinen, dass die breite Zehenbox das Laufgefühl schwammig werden lässt. Die Sorge, die ich auch vorher hatte, ist völlig unbegründet, da der Schuh zum einen selbst sehr stabil konstruiert ist und zum anderen der mittlere und hintere Bereich des Torin 7 den Fuß gut festhalten. „Schwammig“ sind meine Schilderungen nach einem schweren Laufwettkampf, wenn ich energielos versuche, anderen zu erklären, warum Laufen trotz meines angeschlagenen Anblicks eine gute Idee ist – der Torin 7 ist aber gewiss nicht schwammig.
Achja, wie ist eigentlich der Grip bei losem und leicht nassem Untergrund? Der ist absolut stark. Die Außensohle ist bereits beim ersten Blick sehr profiliert und das merkt man. Außerdem kommen hier die Erfahrungen Altras im Trailbereich zu tragen. Daher sollten auch Läufe mit längeren Offroad-Passagen sehr gut machbar sein. Es lässt sich insgesamt sagen, dass der Schuh das Potenzial hat, genau zu dem Laufschuhpaar zu werden, zu dem man bei jedem Lauf bedenkenlos zugreifen kann.

Fazit: Torin 7 als verlässlicher Allround-Laufschuh

Schau dir den Torin 7 unbedingt genauer an. Der Aufruf gilt sowohl für Leute, die noch recht neu in der Laufszene sind, aber auch für erfahrene Läuferinnen und Läufer, die ihre Lieblingsmarken haben und lieben, aber noch nach einer Alternative suchen, um im Training einen anderen Reiz zu setzen. Ich beispielsweise brauche für den kommenden „Läufersommer“ (die Zeit nach dem Hochsommer) unbedingt noch einen Allround-Schuh, den ich zu jeder Gelegenheit nehmen kann. Eine kleine winzige Ausnahme würde ich für Athleten sehen, die in die ganz schnellen Bereiche rein wollen. Allerdings ist das auch gar nicht der Anspruch des Torin 7. Also alles in Ordnung. Die marken-typische Zehenbox sowie die fehlende Sprengung lassen das Laufen tatsächlich etwas anders wirken, aber längst nicht in dem Ausmaß, wie ich es befürchtet habe. Im Gegenteil, der Altra Torin 7 betont und bestärkt die natürliche Abrollbewegung. Ich bin der Meinung, dass Altra mit dem Torin einen Schuh auf dem Markt bringt, der deinen Lauf optimieren kann und eine gute Ergänzung zu anderen Laufschuhen ist, die zum Beispiel mit deutlich mehr Sprengung daherkommen. In der Hoffnung, dass ich dir die Skepsis, wie ich sie am Anfang hatte, nehmen konnte, bleibt mir nur noch eins zu sagen: Probiere Altra, Alter!


Unser Autor Matthias

Matthias von bunert.de

Laufen gehört für mich zum Alltag dazu. Bereits am Montag wird die Woche bis zum Sonntag laufmäßig durchgeplant. Während andere bei einer wichtigen Entscheidung eine Nacht drüber schlafen, reicht mir ein ausgedehnter Lauf am Rhein oder auf waldigen Trails, um Dinge wieder klarer zu sehen. Außerdem ist das Laufen ein wunderbarer Anlass, um sich selbst neue Ziele zu setzen und auszuloten, was der Körper noch so hergibt.

So testen wir bei bunert.de!


ALTRA Torin 7 (Herren)
ALTRA Torin 7 (Herren)
  • Altra EGO MAX Dämpfung
  • Balanced Cushioning Platform
  • bequemes Mesh-Obermaterial
134,90 € * 150,00 € *
Verfügbar in
44 45 47 48
Pronation
neutral
Dämpfung
viel
Gewicht
278g
ALTRA Torin 7 (Damen)
ALTRA Torin 7 (Damen)
  • Altra EGO MAX Dämpfung
  • Balanced Cushioning Platform
  • bequemes Mesh-Obermaterial
134,90 € * 150,00 € *
Verfügbar in
38,5 40 40,5 42 43
Pronation
neutral
Dämpfung
viel
Gewicht
230g
ALTRA Torin 7 (Herren)
ALTRA Torin 7 (Herren)
134,90 € * 150,00 € *
Verfügbar in
44 45 47 48
Pronation
neutral
Dämpfung
viel
Gewicht
278g
ALTRA Torin 7 (Damen)
ALTRA Torin 7 (Damen)
134,90 € * 150,00 € *
Verfügbar in
38,5 40 40,5 42 43
Pronation
neutral
Dämpfung
viel
Gewicht
230g

Test: BROOKS Glycerin 20

Test: BROOKS Glycerin 20

Der BROOKS Glycerin ist dämpfungstechnisch von keinem anderen funktionellen Laufschuh im Sortiment des aus Seattle stammenden Laufschuhherstellers ...weiterlesen

Test: HOKA Clifton 9

Test: HOKA Clifton 9

Der HOKA Clifton ist einer der beliebtesten Laufschuhe im Portfolio des Herstellers. Der HOKA Clifton 9 bleibt der Serie treu und geht mit grundlegend gleichbleibenden Eigenschaften und ...weiterlesen

Test: NEW BALANCE Fresh Foam X 1080 v13

Test: NEW BALANCE Fresh Foam X 1080 v13

Der NEW BALANCE Fresh Foam X 1080 v13 ist ein neutraler Komfortschuh aus dem Hause NEW BALANCE und möchte in seiner dreizehnten Version den Mix aus Komfort und Dynamik noch besser ...weiterlesen


Test: ALTRA Torin 5

Martin 11.03.2022

ALTRA Torin 5 – hält ALTRA das Versprechen von mehr Performance und verbesserter Dämpfung?

Der ALTRA Torin 5 ist der Nachfolger des Torin 4.5 Plush, den ich letztes Jahr testen durfte. Da der amerikanische Hersteller ALTRA für die aktuelle Version interessante Updates versprochen hat, bin ich natürlich gerne bereit, das neue Modell auf die Laufstrecke zu entführen. Mit verbesserter Dämpfung, einer angenehmeren Passform und einem performanceorientierten Laufverhalten lobt ALTRA den Torin 5 schon ordentlich. Also rein in die Schuhe und geklärt, was der ALTRA Torin 5 kann und was er nicht kann.

Macht Platz für die Füße

Wer die Laufschuhmarke ALTRA noch nicht kennt und die Schuhe zum ersten Mal sieht, dem fällt die recht ungewöhnliche Form – vor allem beim Blick von oben – auf. ALTRAs Zauberwort heißt FootShape Toe Box. Der Torin 5 bietet durch den Aufbau der Zehenbox mehr Volumen und Platz für die Zehen. Diese können in der Abrollbewegung aufspreizen und der Körper profitiert von mehr Stabilität. Zusammen mit der Balanced-Cushioning-Technologie in der Zwischensohle, die Vorfuß und Ferse mit gleichem Abstand zum Boden platziert und somit dem Schuh eine Sprengung von Null Millimetern verleiht, wird ein natürliches Abrollen unterstützt.

Was ist neu im ALTRA Torin 5?

Der Torin ist ein neutraler Allrounder, der mit einer angenehmen Passform dein „Go-to“-Schuh fürs Training werden möchte. Damit er dies schafft, hat ALTRA an der Stellschraube Polsterung gedreht. Vor allem der Kragen fällt mir positiv auf, denn dieser umschließt meinen Fuß noch angenehmer, als es beim Vorgänger der Fall war. Der Torin 5 ist aber auch nicht zu komfortabel und die Polsterung nicht zu weich. Zudem wird meine Ferse sicher umschlossen und rutscht nicht hin und her. Auch an der Dämpfung, die der Hersteller selbst als stark einordnet, hat ALTRA gefeilt. Die neue Altra EGO MAX-Zwischensohle verspricht eine Extraportion Pop. Ich bin gespannt, was das bedeutet. Das Laufverhalten der Schuhe soll eine Premium Performance bieten. Schon bei den ersten Schritten empfinde ich den Torin 5 als eher knackig und direkt, anstatt weich und zu komfortabel.

Komfort, Dämpfung, Dynamik und Flexibilität – geht das alles zusammen beim Laufen?

Wie schon im Vorgänger genießen meine Füße und vor allem meine Zehen den Platz, welchen der ALTRA Torin 5 dank der FootShape Toe Box besonders im Vorfußbereich bietet. Doch ich möchte die Extraportion Pop spüren, die Premium Performance … Um diese Eigenschaften aus ihm herauszukitzeln, habe ich mir eine abwechslungsreiche Teststrecke ausgesucht, die mich bis zur Emscher führt und ein Potpourri an Untergründen bereithält.

Das Gefühl der ersten Schritte hält auch beim Laufen an. Der Torin 5 läuft sich direkt und sehr ausgewogen. Mit seiner Sprengung von Null Millimetern komme ich gut zurecht und merke keine Verspannungen – weder beim Laufen noch danach. Was ich fühle, ist der Eindruck, satter über den Mittelfuß aufzusetzen und zu laufen. Und gleichzeitig möchte der ALTRA Torin 5 nach vorne. Wenn das die Extraportion Pop ist, dann habe ich sie gefunden. Und es gefällt mir, denn das macht er bereitwilliger als sein Vorgänger. Auch der war flotteren Geschwindigkeiten nicht abgeneigt, aber brauchte es immer etwas Nachdruck.

Auf einmal stelle ich fest, dass ich den Torin 5 mit Modellen wie dem Ghost von Brooks und dem Ride von Saucony vergleiche. Den Vergleich braucht er aus meiner Sicht nicht zu scheuen, denn er spielt seine Stärken und sein Können bei unterschiedlichen Tempi sowohl auf Schotter als auch auf Parkwegen oder Asphalt aus. Selbst festgetretene Wege im Wald nimmt er unter seine Sohle.

Für wen ist der ALTRA Torin 5 geeignet?

Der ALTRA Torin 5 ist für mich ein gelungenes Update. Und das nicht nur, weil ich tatsächlich die Punkte im Schuh und beim Laufen wiederfinde, die ALTRA für den Torin 5 herausgestellt hat. Das ist bei manchen Laufschuhneuheiten nicht immer der Fall. Der Torin 5 ist bequemer und bietet eine angenehme Passform. Dazu kommen seine Dämpfung und sein ikonischer Aufbau mit der FootShape Toe Box und der Balanced Cushioning Platform, die dem neutralen Allrounder ein dynamisches und direktes Laufgefühl verleiht. Zudem fühlt er sich angenehm leicht am Fuß an. Er eignet sich aus meiner Sicht vor allem für Neutralläufer jeglichen Gewichts und leichte bis mittelschwere Supinierer. Die täglichen Trainingsrunden sind sein natürliches Jagdgebiet. Der ALTRA Torin 5 ist kein Lightweighttrainer, aber flotteres Tempo geht mit ihm trotzdem.

Prima eignet er sich auch als Zweitschuh, da er aufgrund seines Aufbaus einen anderen Trainingsanreiz für die Muskulatur, Sehnen, Bänder und Gelenke bietet. Aufgrund der Sprengung von Null Millimetern solltest du bei den ersten Trainingseinheiten aber Vorsicht walten lassen.


Unser Autor Martin

Martin von bunert.de

Damals beim Fußball musste ich laufen. Ich musste erst 20 Jahre alt werden, um zu erkennen, dass Laufen Spaß machen kann. Seitdem laufe ich gerne – sowohl in Gruppen als auch allein. Das Laufen ist für mich eine hervorragende Möglichkeit, um fit und aktiv zu bleiben. Zudem hält Laufen jung – das merke ich bei jedem Lauf im Regen, wenn ich jede Pfütze mitnehme.

So testen wir bei bunert.de!


Test: ALTRA Torin 4.5 Plush

Martin 20.04.21

Komfort während des ganzen Laufs – unterwegs im ALTRA Torin 4.5 Plush

Mit dem ALTRA Torin 4.5 Plush habe ich die Chance, einen Laufschuh zu testen, der ungewöhnlich ist. Aber ich probiere gerne Neues aus: So habe ich mir vor einigen Jahren aus Neugier einen ALTRA Torin 2 bestellt. Ich freue mich, nach längerer Zeit mal wieder etwas komplett anderes an meinen Fuß zu lassen. Und eins kann ich vorwegnehmen: Im ALTRA Torin 4.5 Plush habe ich richtig Spaß beim Laufen.

Die ALTRA-Basics – auch im Torin 4.5 Plush

Bevor ich den ALTRA Torin in meinen Händen halte, habe ich mich mit den Dingen beschäftigt, die die Laufschuhe von ALTRA so besonders machen. Da ist zum einen die FootShape Toe Box. Der breite Aufbau der Zehenbox bietet mehr Platz und den Zehen in der Abrollbewegung Raum, um aufzuspreizen. Dadurch bekommt der Körper mehr Stabilität. Alle Laufschuhe der Marke ALTRA setzen in der Zwischensohle auf die Balanced-Cushioning-Technologie, so auch der Torin 4.5 Plush. Das bedeutet, dass die Laufschuhe eine Sprengung von Null Millimetern haben und Vorfuß und Ferse so auf einem Niveau in Bezug zum Boden sind.

Herzlich willkommen, ALTRA Torin 4.5 Plush

Es hat sich einiges getan beim ALTRA Torin. Das merke ich sofort. Die neuen Laufschuhe überraschen mich mit ihrer Leichtigkeit und auch das Plush-Obermaterial ist hochwertig verarbeitet. Dass Komfort beim Torin 4.5 Plush im Vordergrund steht, ist für mich nicht zu übersehen. Ich bin echt gespannt, ob der Laufschuh dies alles auch beim Laufen hält. Bietet er mir das versprochene Gefühl von reaktiver Dämpfung, Dynamik und Flexibilität?

Meine ersten Laufabenteuer im ALTRA Torin 4.5 Plush

Das erste Gefühl im Schuh empfinde ich als sehr gelungen. Das Strickobermaterial umschließt meine Füße bis zum Ballen angenehm und ohne Druck und gibt mir sicheren Halt. Es verringert das Gewicht der Laufschuhe und macht sie sehr luftig. Im Zehenbereich genießt mein breiter Vorfuß den Platz der FootShape Toe Box.

Aber was ist mit der Dämpfung? Die Quantic-Zwischensohle verleiht dem Schuh eine gelungene Kombination aus Komfort, Flexibilität und Reaktivität. Das gefällt mir sehr gut. Die Schuhe wirken nie schwammig, sondern geben mir immer eine gute Rückmeldung zu meiner Laufbewegung. Wenn ich mal etwas mehr Druck beim Laufen mache, dann gehen die Laufschuhe das Tempo bereitwillig mit. Natürlich ist der Torin 4.5 Plush kein Temposchuh, aber er kann auch flottere Geschwindigkeiten vertragen. Das bedeutet bei mir ein Tempo um die 5 Minuten pro Kilometer und schneller. Und ist die nicht vorhandene Sprengung spürbar? Ich persönlich habe einfach Spaß beim Laufen. Weder beim Laufen noch im Nachgang beschweren sich meine Muskeln über den flachen Aufbau des ALTRA. Ins stimmige Konzept der Schuhe passt auch der Aufbau der Außensohle: Die Flexkerben und Pods ermöglichen eine flexible Abrollbewegung.

Mein Fazit zum ALTRA Torin 4.5 Plush

Die aktuelle Version des ALTRA Torin überzeugt mich. Der Torin 4.5 Plush bietet mir eine erstklassige Passform und ist ein bequemer und hochwertig gedämpfter Laufschuh. Mit seiner reaktiven Dämpfung, dem dynamischen Laufgefühl und seiner Leichtigkeit eignet er sich aus meiner Sicht vor allem für Neutralläufer jeglichen Gewichts und leichte bis mittelschwere Supinierer, die keine Abstriche beim Komfort machen möchten. Dank seines Außensohlenprofils glänzen die Schuhe auf Asphalt ebenso sehr wie auf Schotter oder Parkwegen. Und gerade bei längeren Läufen über einer Stunde spielt ihm der Komfort in die Karten. Bei längeren Läufen werde ich sicher immer wieder gerne zum ALTRA Torin 4.5 Plush greifen.


Unser Autor Martin

Martin von bunert.de

Damals beim Fußball musste ich laufen. Ich musste erst 20 Jahre alt werden, um zu erkennen, dass Laufen Spaß machen kann. Seitdem laufe ich gerne – sowohl in Gruppen als auch allein. Das Laufen ist für mich eine hervorragende Möglichkeit, um fit und aktiv zu bleiben. Zudem hält Laufen jung – das merke ich bei jedem Lauf im Regen, wenn ich jede Pfütze mitnehme.

So testen wir bei bunert.de!