Kostenlose Hin- und Rücksendung von Laufschuhen
  Schnelle Lieferung mit DHL

Test: BROOKS Dyad 11

Milan 09.09.2020

Ein besonderer Laufschuh für besondere Füße

Der BROOKS Dyad ist ein Neutralschuh, der trotzdem ein erhöhtes Maß an Stabilität aufweist und somit gerade für schwerere Läufer oder Menschen mit Senk- oder Plattfüßen ein Geheimtipp ist. Der Laufschuh ist extra breit geschnitten und ermöglicht so das Tragen von Einlegesohlen. Aufgrund seiner Besonderheiten hat der Dyad bereits eine große Fangemeinde. Ob die elfte Variante dem durch die Vorgängermodelle aufgebauten Erwartungsdruck standhalten kann, habe ich getestet.

Der Dyad 11: Ein klobiges Leichtgewicht

Bei Betrachtung des BROOKS Dyad 11 kommt mir sofort der Beast in den Sinn. Mit seiner extra breiten Passform und dem intensiven Aufbau wirkt der Neutralschuh enorm robust und fast schon klobig. Positiv hervorzuheben ist allerdings, dass der neue BROOKS Dyad sportlicher und moderner aussieht als sein Vorgänger der Dyad 10. Was gleichgeblieben ist, ist das Verhältnis von Aussehen und Gewicht. Denn obwohl der Dyad 11 nach viel Laufschuh und auch viel Gewicht aussieht, ist er erstaunlich leicht, wenn man ihn in der Hand hält. Das neue Obermaterial fühlt sich bereits von außen besonders hochwertig und weich sowie strapazierfähig an. Ich freue mich schon, den BROOKS Dyad 11 anzuziehen. BROOKS Laufschuhe sind von Haus aus besonders gemütlich. Der Dyad ist zusätzlich noch sehr stark gedämpft und so geschnitten, dass auch breite Füße in ihm genug Platz finden.

Einmal angezogen bin ich nicht enttäuscht. Der Dyad 11 fühlt sich am Fuß genau so an, wie ich mir das gewünscht habe. Der Laufschuh ist äußerst gemütlich und von allen Seiten weich. Das neue Obermaterial schmiegt sich an meinen Fuß und gibt mir fast schon ein Plüschgefühl. Für einen Neutralschuh ist der BROOKS Dyad sehr stabil, aber trotzdem merke ich, dass wenn ich mein Gewicht verlagere, der Laufschuh durchaus auch ein gewisses Maß an Flexibilität mit sich bringt. Ab gehts nach draußen, eine Runde drehen.

Der BROOKS Dyad 11 auf der Straße

Das Laufen im BROOKS Dyad 11 ist eine sehr angenehme Erfahrung. Ich passe nicht unbedingt ins Beuteschema dieses besonderen Laufschuhs, aber trotzdem fühle ich mich sehr wohl mit dem Dyad 11. Die Dämpfung ist schön weich und die zusätzliche Stabilität behindert mich nicht. Ich spüre die Dual Arch Pods, die dafür da sind, den Fuß zu stabilisieren und sicher zu halten. Mein Fuß sitzt enorm fest und ist während des Laufens weiter oben als üblich. Das ist nur für einige Schritte merkwürdig, danach bin ich daran gewöhnt und profitiere sogar von dem Support. Der breite Aufbau des BROOKS Dyad 11 ist interessant: Ich schaffe es nicht, in diesem Schuh eine Drehbewegung zu vollziehen, die unter Umständen zu Verletzungen führen könnte. Ergo: Umknicken ist im Dyad 11 nahezu unmöglich. Das Profil macht auf der Straße und Waldwegen eine gute Figur, nur auf den Trail würde ich den BROOKS Dyad 11 nicht quälen.

Am Ende meiner Runde bin ich wirklich zufrieden. Dieser sehr angenehm weiche und stabile Neutralschuh ist perfekt für ruhige Läufe. Die enorme Dämpfung des BROOKS Dyad 11 ist optimal dafür geeignet auch längere Strecken zurückzulegen, um beispielsweise einen Marathon zu laufen.

Fazit Dyad 11: BROOKS kann es einfach

Der BROOKS Dyad 11 setzt die Dyad-Reihe erfolgreich fort. Er ist ein besonderer Neutralschuh, der zurecht bei den Läufern beliebt ist, die zwar Support, jedoch keine Pronationsstütze benötigen. Der optimale Begleiter für schwere Neutralläufer oder Supinierer. Auch für Läufer, die Probleme mit ihren Füßen haben kann, der Dyad 11 eine gute Wahl sein, da sein breiter Aufbau die Nutzung von Einlegesohlen ermöglicht. Durch seine ausgewogene und intensive Dämpfung kann der BROOKS Dyad 11 es mit jeder Distanz bis hin zum Marathon aufnehmen.


Unser Tester Milan

Milan von bunert.de

Für mich war Laufen immer ein Weg, um mich in der Sommer- und Winterpause beim Fußball fit zu halten. Inzwischen ist Laufen aber eine wichtige Konstante in meinem Alltag geworden. Einerseits kann ich nach langen Tagen beim Laufen abschalten, andererseits kann ich mir immer neue Ziele setzen und meine eigenen Leistungen überbieten. Mir gefällt die Vielseitigkeit dieses eigentlich einseitigen Sports.

So testen wir bei bunert.de!


BROOKS Dyad 11 (Herren)
BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • Air-Mesh Obermaterial
  • breite Sohle
  • ideal für Einlagen
121,75 € * 136,37 € *
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
Verfügbar in
42,5 43 44 44,5 45 45,5 46 46,5 47,5 49,5
Pronation
neutral
Kategorie
Training
Dämpfung
viel
Gewicht
303g
Sprengung
10mm
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
Verfügbar in
42,5 43 44 44,5 45 45,5 46 46,5 47,5 49,5
Pronation
neutral
Kategorie
Training
Dämpfung
viel
Gewicht
303g
Sprengung
10mm

Test: SAUCONY Echelon

Test: SAUCONY Echelon

Mit dem SAUCONY Echelon 6 habe ich mir einen sehr speziellen und teils ungewöhnlichen Schuh zum Testen ausgesucht. Neutrale Laufschuhe, die für schwere Läufer ebenfalls gut funktionieren, sind ...weiterlesen

Test: HOKA ONE ONE Elevon

Test: HOKA ONE ONE Elevon

HOKA ONE ONE (gesprochen: hoka ohne ohne) ist ein Hersteller, der in der breiten Masse der Läufer noch nicht so bekannt ist. Bei den Teilnehmern des letztjährigen Ironmans auf Hawaii sah das jedoch ...weiterlesen

Test: NEW BALANCE 1080 v8

Test: NEW BALANCE 1080 v8

Sofort beim Auspacken des NEW BALANCE 1080v8 wird klar, dass dieser Laufschuh das Flaggschiff der NEW BALANCE Running Produktpalette ist. Dass der Schuh ein Komfortschuh ist, kann man direkt ...weiterlesen


Test: BROOKS Dyad 10

Der richtige Laufschuh für einzigartige Füße

Der BROOKS Dyad 10 ist ein neutraler Laufschuh für schwere Läufer und soll sich genau wie seine Vorgänger hervorragend für Einlagenträger und besonders breite Füße eignen. Im Vergleich zum BROOKS Dyad 9 soll der neue Dyad deutlich dynamischer geworden sein. Wie sich das auf seine hohe Grundstabilität auswirkt und was sich sonst alles verändert hat, klären wir in diesem Test.

Der BROOKS Dyad 10 – der erste Eindruck

Wenn man den BROOKS Dyad 10 in seinem Karton liegen sieht, wirkt der Laufschuh sehr breit und wahnsinnig wuchtig. Die enorme Auflagefläche der Sohle ist sofort zu erkennen. Ähnlich wie der BROOKS Beast – sein stabiler großen Bruder - wirkt auch der Dyad rein optisch sehr schwer. Als ich ihn aus dem Karton nehme, bin ich aber überrascht. Mit seinem 329 Gramm ist der Laufschuh für die klobige Optik doch leichter als erwartet. Ebenfalls positiv überrascht bin ich vom weichen und leichten Obermaterial aus Mesh-Gewebe. Auch wenn der Schuh für schwere Läufer gedacht ist, verzichtet BROOKS beim Dyad 10 auf die sonst üblichen schweren Kunststoffapplikationen, um den Mittelfußbereich zu stabilisieren. Hier hat BROOKS das Mesh-Material einfach etwas fester gewebt, um den gleichen Effekt zu erzielen, dabei aber Gewicht zu sparen.

Dreht man den BROOKS Dyad 10 um, springt einem sofort die massive Sohle ins Auge. Anders als bei den meisten Laufschuhen ist die Sohle nicht taillierter geschnitten, sondern bleibt auch im Mittelfußbereich sehr breit. Dadurch möchte BROOKS eine möglichste große Auflagefläche bieten, ohne dass der Schuh in die neutrale Laufbewegung eingreift.

Die sonstige Verarbeitung des BROOKS Dyad 10 ist sehr hochwertig. In der Hand fühlt sich der Laufschuh sich sehr robust und gleichzeitig weich und geschmeidig an. Überraschend ist für mich, wie flexibel der Vorfußbereich des BROOKS Dyad 10 ist. Ich bin gespannt, wie sich das auf die Laufbewegung auswirkt.

hier:

Wenn Sofas laufen: BROOKS Dyad 10

Am Fuß ist der BROOKS Dyad 10 sofort wahnsinnig gemütlich. Das Obermaterial ist angenehm weich und nahtfrei verarbeitet. Die Zunge schmiegt sich weich an den Fuß an und verteilt den Druck der Schnürung sehr gleichmäßig über den Spann. Der Fersenkappe ist gut gepolstert und bietet aufgrund ihrer anatomischen Form guten Halt. Die Dämpfung des BROOKS Dyad 10 ist im Stehen deutlich zu spüren. Die Fußform des Dyad kommt meinem breiten Vorfuß zugute und lässt mir ausreichend viel Platz. Daher fühlt man sich aufgrund des guten Halts im Mittelfußbereich zu keinem Zeitpunkt verloren.

Die Besonderheit des BROOKS Dyad 10 sind die „Dual Arch Pods“, welche BROOKS in der Sohle verbaut um das Fußgewölbe zu stabilisieren, ohne dabei aber in den neutralen Laufstil einzugreifen. Ich spüre sofort, wie mein Fußgewölbe gehalten wird und ich nicht absacke. Das ist ideal für Läufer mit Senkfüßen. Zudem wird so einer zu starken Verdrehung des Mittelfußes bei der Laufbewegung entgegengewirkt. Dank der breiten, herausnehmbaren Einlegesohle passt auch eine Einlage wunderbar in den Schuh. Daher wird der BROOKS Dyad 10 auch oft von Orthopäden empfohlen.

Der BROOKS Dyad 10 in Aktion

Mit den ersten Schritten wird sofort klar, dass man mit dem BROOKS Dyad 10 keinen Marathon gewinnen wird. Aber einen Marathon zu laufen ist mit dem Dyad auf jeden Fall möglich. Der Laufschuh dämpft wunderbar weich, dabei habe ich aber trotzdem noch eine gute Bodenhaftung. Laut BROOKS ist der Dyad 10 mit einer Sprengung von zehn Millimetern nicht sonderlich flach, beim Laufen haben ich aber das Gefühl, dass der Schuh deutlich flacher ist, da ich mit Ferse recht tief in die Dämpfung einsinke. Beeindruckend ist das Maß an Stabilität, was der BROOKS Dyad 10 mit sich bringt. Umknicken ist mit dem Schuh nahezu unmöglich – selbst, wenn ich es drauf anlege.

Im direkten Kontrast zur Stabilität des BROOKS Dyad 10 steht das dynamische Laufverhalten. Natürlich darf man den Dyad hier nicht mit einem Wettkampfschuh vergleichen, aber für einen so gut gedämpften und stabilen Laufschuh ist er beeindruckend dynamisch. Vor allem in Vorfußbereich ist der BROOKS Dyad 10 sehr flexibel und lässt somit einen kraftvollen Fußabdruck zu. Vor allem auf der Straße macht der Dyad mir sehr viel Spaß. Auf Waldwegen funktioniert die Sohle auch recht gut. Wenn es aber zu schlammig oder nass wird, verliert der Dyad spürbar an Bodenhaftung. Für schlammige Läufe sollte man also lieber einen Trailschuh verwenden.

Fazit: BROOKS Dyad 10

Der BROOKS Dyad 10 ist ein neutraler Laufschuh für schwere Läufer, der aufgrund seiner Sohle aber auch für Supinierer geeignet ist. Auch Einlagenträger finden mit dem BROOKS Dyad 10 einen hervorragenden Laufschuh, da aufgrund der breiten Passform Einlagen ideal an den Schuh angepasst werden können. Wer einen Laufschuh für sucht, der neben einer hohen Grundstabilität, einer hervorragenden Dämpfung und großartigem Komfort auch noch dynamisch ist, trifft mit dem BROOKS Dyad 10 die richtige Wahl.

Unser Tester Lukas

Lukas von bunert.de

Ich laufe seitdem ich aufrecht stehen kann. Ich komme aus einer Läuferfamilie, daher kann ich mich nicht erinnern, irgendwann nicht gelaufen zu sein. Laufen ist für mich genießen und entspannen. Einfach einmal Gedanken schweifen lassen, am liebsten Offroad und mit möglichst vielen Hindernissen und Schlamm. 

So testen wir bei bunert.de!


BROOKS Dyad 11 (Herren)
BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • Air-Mesh Obermaterial
  • breite Sohle
  • ideal für Einlagen
121,75 € * 136,37 € *
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
  • BROOKS Dyad 11 (Herren)
Verfügbar in
42,5 43 44 44,5 45 45,5 46 46,5 47,5 49,5
Pronation
neutral
Kategorie
Training
Dämpfung
viel
Gewicht
303g
Sprengung
10mm