Wer kann Laufen?

Besonders Laufanfänger sagen von sich selbst oft "ich bin einfach nicht der Läufertyp". Warum dies nicht stimmt und jeder gesunde Mensch laufen kann, klären wir im Folgenden.

Zum Laufen geboren

Als Mensch läuft man ungefähr seit seinem ersten Lebensjahr, da die Beine das natürliche Fortbewegungsmittel der Gattung Homo sapiens sind. Es erfordert große Mühe vom aufrecht stehen lernen über die ersten Schritte bis hin zum ersten Sprint. Besonders bei Kindern zeigt sich, dass sie den ganzen Tag rennen und spielen können – scheinbar ohne müde zu werden. Ein Blick in die Evolution des Menschen und auf unsere Vorfahren offenbart, dass der aufrechte Gang und die Fähigkeit ausdauernd und lange zu laufen, uns einen entscheidenden Vorteil gegeben hat. Dieser Vorteil hat uns an die Spitze der Nahrungskette befördert. Mit der Zeit schläft diese Fähigkeit, die in jedem Menschen schlummert, aufgrund unserer technisierten Gesellschaft ein. Unsere Körper sind die Belastung nicht mehr gewohnt, die das Laufen mit sich bringt. Wir können die Körper jedoch wieder aufwecken!

Laufen im 21. Jahrhundert

Besonders beim Thema Laufen macht es einen großen Unterschied, in welchem Jahrhundert wir geboren sind. Wo früher körperliche Arbeit an der Tagesordnung stand, sieht der heutige Arbeitsalltag meist völlig anders aus: Aufstehen, im Sitzen frühstücken, sitzend zur Arbeit fahren, im Bürostuhl sitzen und abends geht es ab auf die Coach. Das Muster und das darin enthaltene Problem sind offensichtlich: Wir sitzen zu viel. Hinzu kommt oft eine unausgeglichene Ernährung. Seitdem wir nicht mehr laufen, haben sich Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkte, Rückenschmerzen und die Zuckerkrankheit verbreitet. Denn unsere Körper sind noch immer dafür geschaffen mit einem Speer, ein Mamut zu jagen und Beeren zu sammeln.

Auf der einen Seite benötigt die Evolution viel Zeit, um sich an neue Umstände anzupassen. Auf der andere Seite haben wir unsere Gesellschaft von Sammlern und Jägern in ein paar läppischen tausend Jahren in eine hochindustrialisierte, digitalisierte Zivilisation katapultiert. Dabei sind unsere Körper nicht mitgekommen.
Mit dem Laufen zu beginnen, ist daher für jeden Menschen möglich, der die gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllt.
Da wir nicht einfach die Schuhe ausziehen und nackt über den Parkplatz rennen können - oder sollten – müssen wir auf einiges achten, wie zum bei Beispiel die richtige Lauftechnik.

Lauftechnik – wie läuft man richtig?

Wichtig ist festzuhalten, dass jeder Läufer anders läuft. Hierbei gibt es pauschal kein richtig oder falsch. Wir sollten grundsätzlich auf unseren gesunden Menschenverstand vertrauen. Jeder kann sofort erkennen, ob es sich bei einem Jogger um einen blutigen Anfänger oder um einen Vollprofi handelt. Eine aufrechte Haltung, gehobene Knie und ein dynamischer Abdruck, machen einen ästhetischeren Eindruck als ein vorgebeugtes Dahinschlurfen. Die Devise lautet, an dieser Vorstellung orientieren und bewusster laufen. Empfehlenswert ist es, die Kopfhörer mal zu Hause zu lassen und anstatt dessen auf den eigenen Körper zu achten. Zudem spielt die durch das viele Sitzen verkümmerte Rumpf- und Gesäßmuskulatur eine große Rolle beim Laufen. Für einen dynamischen und schönen Laufstil ist das A und O daher ein regelmäßiges Training der genannten Muskelgruppen.

Auch für langjährige Läufer ist es nie zu spät, die eigene Lauftechnik zu optimieren. Ganz im Gegenteil zu der überholten Bauernweisheit "ein alter Hund lernt keine neuen Tricks mehr“. Selbstverständlich fällt es schwerer nach viele Jahren, die Lauftechnik zu verändern, es ist aber auf jeden Fall die Mühe wert. Wenn wir uns zum Beispiel Tennisspieler anschauen, die ihr Leben lang versuchen, ihre Technik zu verbessern und zu optimieren. Dies sollte beim Laufen idealerweise auch der Fall sein, da wir mit jeder weiteren Feinheit neues Potenzial ausschöpfen. Zudem können wir so, mit relativ geringem Aufwand Verletzungen vorbeugen.
Wer sich unsicher ist, wie man richtig läuft, sollte dasselbe tun, was bei anderen Sportarten völlig normal ist: Einen Trainer suchen. Vor allem die Beratung und Betreuung durch erfahrene Lauftrainer können helfen, den Körper wieder an die natürlichste aller Bewegungen zu gewöhnen oder zu verbessern.

Jeder kann Laufen! Dem einen fällt es anfangs leichter, dem anderen schwerer, aber mit der richtigen Herangehensweise kann jeder mit dem Laufen beginnen. Es gibt keine Ausrede.