Laufen für die Opfer des Taifuns

Knapp 1000 Teilnehmer halfen mit über 20.000 Euro den Nothelfern von I.S.A.R.

Mehr als 20.000 Euro für die Taifun-Opfer auf den Philippinnen erbrachte der von Jörg Bunert in Zusammenarbeit mit weiteren Duisburger Organisationen, darunter dem Lions Club Duisburg- Rhenania, organisierte Spendenlauf am Sonntagvormittag. Knapp 1000 Läuferinnen und Läufer beteiligten sich an der Aktion im Sportpark Duisburg. Sie spendeten erst und liefen oder walkten dann über 5 beziehungsweise 10 Kilometer. Bevor die ersten Teilnehmer wieder im Ziel waren, hatten die Helferinnen und Helfer des Lions Clubs bereits 20.383 Euro eingesammelt. Die Gesamtsumme spendeten die Veranstalter an I.S.A.R. Germany aus Duisburg. Die Katastrophenhelfer von I.S.A.R. Duisburg sind derzeit auf den Philippinen im Einsatz.

Weitere Spenden kommen in den kommenden Tagen zusammen. Denn es besteht die Möglichkeit, direkt Geld an die Nothelfer zu überweisen. Den Spendenlauf organisierten der Lions Club Duisburg-Rhenania gemeinsam mit Laufsport Bunert, der Ausdauerschule Bunert, dem Stadtsportbund, proDUISBURG e.V. und dem Steinhof Duisburg. Jörg Bunert sagte angesichts der großen Beteiligung: „Ich bin einfach überwältigt. Dass so viele Menschen kommen und mitmachen, hätte ich nicht erwartet.“ Für I.S.A.R. Germany dankte die Präsidentin Dr. Daniela Lesmeister allen Läuferinnen und Läufern. Sie richtete Grüße des Teams vor Ort aus, mit dem sie im ständigen Kontakt sei. Allein am Sonntag haben die 25 Helfer von I.S.A.R. Germany 176 Operationen in ihrer Nothilfe auf den Philippinen durchgeführt. „Dies ist nur möglich, weil wir Unterstützung durch Aktionen wie hier heute im Sportpark bekommen“, sagte Daniela Lesmeister.

Neben den Spenden durch die Läuferinnen und Läufer trug die Volksbank Duisburg mit 5000 Euro dazu bei, das I.S.A.R.-Team handlungsfähig zu machen. Die ausrichtenden Organisationen beteiligten sich ebenfalls mit namhaften Beträgen an der Aktion. Sachspenden von Unternehmen ermöglichten eine gute Organisation des Spendenlaufs. Dazu gehörten auch echte Laufleistungen. Die Trainer von Laufsport Bunert und der Ausdauerschule Bunert führten die einzelnen Gruppen rund um die Regattabahn. Zum Spendenlauf war auch die in Duisburg lebende Philippinin Madelya Woitecki mit ihrem Sohn Miguel Johannes Woitecki gekommen. Eine Fahne ihres Landes hatten sie mitgebracht. „Wir sind hier, weil wir es großartig finden, wie die Menschen mein Land in seiner Not unterstützen“, sagte Madelya Woitecki. "Der Westen" hat ausführlich auch mit einem Video berichtet.

Spendenkonto
I.S.A.R. Germany
Bank für Sozialwirtschaft
Kto 118 2500
BLZ: 370 205 00

Weitere Informationen
Hermann Kewitz
proDUISBURG e.V.
Fon 0203 724208
Mobil 0171 5314847

Fototext
Carsten Soltau, Vorstandsmitglied der Volksbank Rhein-Ruhr (links) überreicht eine Spende in Höhe von 5000 Euro an Dr. Daniela Lesmeister, Präsidentin I.S.A.R. Germany (Mitte). Rechts im Bild: Jörg Bunert, der den Spendenlauf spontan organisiert hat. Foto: Manfred Schneider

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.