Test: CEP Run Socks 2.0

Kompressionssocken für Läufer

Kompression ist derzeit in aller Munde. Der Nutzen durch Kompressionssocken im medizinischen Bereich ist unbestritten. Kompression macht auch im Laufsport Sinn. Nicht ohne Grund laufen viele Top-Langstreckenläufer mit den Kompressionssocken von CEP!

Der Effekt von Kompressionssocken

Die breite Öffentlichkeit hat erstmalig durch die Auftritte der deutschen Langstreckenspezialistin Sabrina Mockenhaupt von Kompressionssocken im Laufsport Kenntnis genommen. Seit dem setzen immer mehr Läufer auf den Effekt durch die zuerst belächelten "Kniestrümpfe". Der Effekt ist eigentlich klar und nachgewiesen: Höhere Blutzirkulation bedeutet bessere muskuläre Versorgung. Leistungen können länger auf einem hohen Niveau abgerufen werden. Für den Hobbyläufer geht es beim Einsatz von Laufsocken aber um mehr: Verletzungsprophylaxe durch höhere Stabilität im Bereich der Waden- und Schienenbeinmuskulatur, Verringerung der muskulären Ermüdung bei längeren Läufen und die beschleunigte Regeneration im Anschluss an die Belastung sind dabei die wichtigsten Gründe für die Kompressionssocken von CEP. Diese sind in Kompressionsklassen eingestuft und richten sich nach dem Umfang des Unterschenkels.

Meint man, man könne mal schnell die Laufsocken anziehen, irrt man gewaltig. Das Anziehen gestaltet sich doch ein bisschen schwieriger als bei gewöhnlichen Socken, zumal Sitz und Passgenauigkeit großen Einfluss auf die Wirkungsweise haben. Von angenehm bis zu beklemmend – die Beurteilung des ersten Eindruckes schwankt deutlich. Ich musste mich auch erst einmal daran gewöhnen und bei meinen ersten langen Läufen hatte ich schon das Gefühl, die Laufsocken abstreifen zu wollen. Mittlerweile laufe ich die CEP Run Socks richtig gerne, weil sie mir enorm viel Stabilität vermitteln. Gar nicht weg zu denken sind die CEP-Socken in der Regeneration nach meinen langen Läufen. Die Regeneration wird spürbar beschleunigt. Neigt man zu Wadenproblemen, sollte man die Kompressionssocken auch beim Intervalltraining einsetzen - die Stabilität in der Muskulatur wird deutlich verbessert.

CEP Run Socks: CEP kann Kompression

Als Tochterunternehmen der medi GmbH & Co KG verfügt CEP über die entsprechenden Maschinen, um die gewünschte Kompression zu gewährleisten. Die CEP Run Socks sitzen klasse und tragen sich auch am Fuß richtig gut. Wer lieber seine eigene Funktionssocke tragen möchte, der kann auch zu den Calf Sleeves greifen. Diese umschließen lediglich den Unterschenkel.

Die Kompressionssocken von CEP eignen sich für alle Läufer und Läuferinnen. Insbesondere aber für die, die grundsätzlich eher Probleme mit der Waden- und Schienenbeinmuskulatur haben. Hier hilft die Kompression über die deutlich erhöhte Stabilität in der Muskulatur. Langstreckenläufer können vom positiven Effekt der verstärkten Durchblutung und verbesserten Versorgung profitieren. Im Rahmen der Regeneration sind die Kompressionssocken unschlagbar. Man erholt sich einfach deutlich schneller!

Es gibt Produkte, die ihre Berechtigung sicher noch nachweisen müssen. Bei den Kompressionssocken von CEP ist das anders. Die Erfahrungen sind durchweg positiv. Von mir gibt es ganz klar eine 1+ für die Anwendung im Laufsport. Übrigens nutze ich die CEP Run Socks auch bei längeren Autofahrten oder bei Flugreisen! Einfach top!

Test CEP Run Socks 2.0Getestet von Marco van Beek, Laufsport bunert Kleve.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel