Kostenlose Hin- und Rücksendung von Laufschuhen
  Schnelle Lieferung mit DHL

Test: SAUCONY Peregrine ISO

Der SAUCONY Peregrine ISO: So Allround kann ein Trailschuh sein

Bevor der neue SAUCONY Peregrine ISO im Sommer auf den Markt kommt, hatten wir die Gelegenheit, den Trailschuh für grobes Gelände zu testen.

Maren über den SAUCONY Peregrine ISO:

Schon beim ersten Hineinschlüpfen fühle ich mich im SAUCONY Peregrine ISO pudelwohl. Dieser Trailschuh ist extrem gemütlich, hat eine weiche EVERUN-Dämpfung und verträgt sich einfach wunderbar mit meinen Füßen. Das ISOFIT Obermaterial passt sich wie gewohnt perfekt an den Fuß an. Optisch bin ich nicht ganz überzeugt: Der Schuh wirkt relativ wuchtig und ist zwar kein Klotz, aber auch nicht gerade ein Fliegengewicht (260 Gramm beim Damen- und 298 Gramm beim Herren-Modell). Das macht aber überhaupt nichts, wenn man weiß, woran man ist und wofür man den Schuh einsetzen möchte. Der SAUCONY Peregrine ISO ist für mich das Kaltblut unter den Trailschuhen – ein robustes Arbeitspferd. Während des Testlaufs verhält er sich unaufgeregt und solide. Die ersten Meter auf einem betonierten Weg sind überhaupt kein Problem – die Dämpfung arbeitet hervorragend. Sobald der Untergrund abwechslungsreicher und das Gelände schwieriger wird, spielt der SAUCONY Peregrine ISO seine Stärken aus: Er bietet verdammt viel Halt und vermittelt mir jederzeit ein Gefühl von Sicherheit. Trails, querfeldein, über Wiesen, durch Sand oder auf einer steinigen Passage – niemals habe ich den Eindruck, der Schuh sei ungeeignet oder ich könnte wegrutschen. Selbst ein steiles, matschiges Wiesen-Stück bergauf und schließlich wieder bergab meistern wir mühelos. Der Grip ist auf jedem getesteten Untergrund absolut hervorragend – alles andere wäre bei diesem Profil aber auch eine Überraschung.

In Bezug auf die Dämpfung kann ich mir gut vorstellen, dass es hier geteilte Meinungen gibt. Wer direkten Bodenkontakt sucht und jedes Steinchen spüren möchte, ist mit dem SAUCONY Peregrine ISO weniger gut beraten. Wer jedoch auf eine ausgeprägte Dämpfung angewiesen ist – beispielsweise auf langen Strecken oder durch individuelle Voraussetzungen wie höheres Gewicht oder einfach nur persönliche Vorlieben, den wird der SAUCONY Peregrine ISO nicht enttäuschen. Dass die Sprengung bei nur vier Millimetern liegt, habe ich dank des Komforts beim Testlauf fast vergessen. Normalerweise hätte ich hier ordentlich Muskelkater erwartet, stattdessen fühlt es sich eher so an, als würde der Peregrine mir beim Laufen sogar etwas Arbeit abnehmen.

Marens Fazit:

Ich würde den SAUCONY Peregrine ISO vor allem Einsteigern im Trailrunning empfehlen, aber auch erfahrenen Läufern, die sich viel Halt und eine für einen Trailschuh wirklich starke Dämpfung wünschen. Die ist übrigens auf Asphalt-Abschnitten auf dem Weg zum Wald oder zurück ein echter Pluspunkt. Wer ein verlässliches Kaltblut im Stall stehen haben möchte, ist mit dem SAUCONY Peregrine ISO gut beraten – wer jedoch eher auf ein geländetaugliches Rennpferd setzt, sollte sich den SAUCONY Switchback ISO einmal näher ansehen.

Lukas über den SAUCONY Peregrine ISO:

Test: SAUCONY Peregrine ISO Der SAUCONY Peregrine ISO ist DER Trailschuh von SAUCONY und soll laut Hersteller die „Eierlegende-Trail-Wollmilchsau“ sein. Dann bin ich mal gespannt, Saucony, was eurer Allrounder so zu bieten hat.

Auf den ersten Blick macht der SAUCONY Peregrine ISO einen super robusten und stabilen Eindruck. Die Sohle ist, wie von einem Trailschuh zu erwarten, sehr profiliert, aber nicht so extrem wie bei anderen Laufschuhen aus diesem Segment. Das Obermaterial fühlt sich recht fest an, im Vorfußbereich wird das Material aber lockerer und öffnet sich etwas. Mit seinen 298 Gramm (Herren) ist der SAUCONY Peregrine ISO kein Leichtgewicht, macht in der Hand aber auch keinen klobigen oder klotzigen Eindruck. Soweit der erste Eindruck, jetzt folgt der Praxistest.

Der SAUCONY Peregrine ISO macht für mich schon auf den ersten Metern einen recht guten Eindruck. Natürlich ist dieser Trailschuh etwas schwerer und stabiler als die Laufschuhe, die ich sonst laufe, trotzdem fühlen sich die ersten Meter recht dynamisch an. Obwohl der SAUCONY Peregrine ISO eigentlich für den Trail gedacht ist, ist das Laufgefühl auf der Straße recht angenehm. Der Mittelfußbereich der Sohle fühlt sich sehr stabil an und macht einen hervorragenden Eindruck.

Abseits der Straße kann der SAUCONY Peregrine ISO sein volles Potenzial entfalten. Auf Wald und Feldwegen finde ich in dem Trail-Allrounder von SAUCONY sofort hervorragenden Halt. Besonders positiv ist, dass dank der verstärkten Sohle spitze Steine oder Wurzeln nicht unangenehm zu spüren sind.

Der SAUCONY Peregrine ISO ist kein wasserdichter Laufschuh. Bei meinen Testläufen hatte ich aber trotz nassem Wetter, Pfützen und Schlamm größtenteils trockene Füße. Durch die hochgezogenen Kunststoffkappen am SAUCONY Peregrine ISO nimmt der Schuh wenig Wasser auf. Zudem schützen diese Applikationen den Fuß vor Stoßverletzungen im Vorfußbereich.

Lukas Fazit:

Der SAUCONY Peregrine ISO ist genau das, was er verspricht: Ein absolut robuster und solider Trailschuh, der auf der Straße, Feldwegen oder sogar im tiefen Matsch eine hervorragende Figur macht. Wer einen stabilen und robusten Trailschuh für eine breites Einsatzgebiet sucht, sollte unbedingt einmal den SAUCONY Peregrine ISO ausprobieren.

Der SAUCONY Peregrine ISO wird ab Juni 2019 im bunert Onlineshop verfügbar sein.
Tester: Maren und Lukas vom bunert Online Shop

Test: SAUCONY Peregrine ISO Bot