Mizuno Wave Sayonara 2

Hervorragender und leichter Trainingsschuh

Als Nachfolger des beliebten Mizuno Wave Precision und des Mizuno Wave Elixir konnte der Mizuno Wave Sayonara mich schon in der ersten Version überzeugen. Ich war nun sehr gespannt, wie sich die Veränderungen auf den Mizuno Wave Sayonara 2 auswirken.

Mizuno Wave Sayonara 2: Gut gedämpfter Laufschuh, auch für Marathondistanzen

Beim Mizuno Wave Sayonara 2 muss man schon genauer hinsehen, denn außer der veränderten Farbe gibt es auf den ersten Blick keinen besonderen Unterschied zum Vorgängermodell. Doch einmal am Fuß, bemerkt man recht schnell, dass die Zehenbox flacher geworden ist. Auch der Mizuno Wave Sayonara 2 kommt mit dem typischen japanischen Look daher, der den kleinen, aber feinen Unterschied zu anderen Herstellern ausmacht. Sowohl das leichte Obermaterial als auch das U4iC-Zwischensohlenmaterial machen den Mizuno Wave Sayonara 2 zu einem echten Fliegengewicht unter den Laufschuhen. Nicht nur auf der Straße zeigt der Schuh seine Stärken, auch das Laufgefühl im Wald gefiel mir. Der Mizuno Wave Sayonara 2 ist außerdem eine gute Alternative für Läufer, die auf der Marathondistanz einen gut gedämpften, aber dennoch direkten Schuh suchen.

Fazit zum Mizuno Wave Sayonara 2

Die Zehenbox ist etwas flacher geworden, sodass sich der Mizuno Wave Sayonara 2 im Vergleich zu seinem Vorgänger wesentlich kompakter anfühlt. Ein Top-Trainings- und Wettkampfschuh für leichte bis mittelschwere Läufer.

marco-Kopie Getestet von Marc Böhme, Laufsport bunert Essen.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.